1. März 2023
3,8 Minuten

Marktkommentar 03/2023

Nach einem dynamischen und guten Start ins neue Jahr haben die Märkte wie erwartet im Februar an Dynamik verloren und bewegen sich seitdem eher seitwärts. Die Berichtssaison ist angelaufen und die meisten Unternehmen veröffentlichten Ihre Zahlen und Erwartungen, sodass diese bereits in den Börsenkursen der Unternehmen eingepreist sind. Die Ergebnisse fielen gemischt aus, sodass sie der Börse keinen klaren Impuls geben konnten. Wichtige neue Signale, die eine Veränderung des Seitwärtstrends beeinflussen könnten, erwarten wir allerdings für den Monat März, wenn die neuen Inflationszahlen veröffentlicht werden und die Notenbanken ihre jeweiligen Zinsentscheidungen begründen und weitere Schritte ankündigen werden.

An folgenden Terminen werden die jeweiligen Daten veröffentlicht:

02.03. Verbraucherpreisindex Eurozone 8,5 %

10.03. Verbraucherpreisindex Deutschland

14.03. Verbraucherpreisindex USA

16.03. Zinsentscheid EZB

22.03. Zinsentscheid FED

Die Stimmen der FED teilen sich in zwei Lager. Die einen gehen davon, dass bereits gegen Ende des Jahres die Zinsen in den USA wieder sinken werden. Die Anderen sehen die ersten Senkungen erst im kommenden Jahr. Sicher ist, dass die Entwicklung des nach wie vor robusten US-Arbeitsmarktes als wichtige Entscheidungsgrundlage für die nächsten Schritte der FED dient. Derzeit gilt hier „good news are bad news“. Eine hohe Zahl neu geschaffener Stellen in Verbindung mit niedrigen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe lässt viele Marktteilnehmer eine weiter restriktive Zinspolitik der FED erwarten und sorgt entsprechend für Gegenwind am Aktienmarkt.

Für die EZB hat Frau Lagarde recht deutlich vermittelt, dass der Kurs der Zinserhöhungen vorerst nicht verlassen wird. Hier spricht man immer mehr davon, dass die Inflation gekommen ist um zu bleiben und somit das ursprüngliche Ziel von einer Inflationsrate um die 2 % p.a. auf 3-4 % p.a. nach oben hin korrigiert werden wird.

Die Anzeichen eines möglichen „soft-landings“, also einer nicht so schlimm wie befürchtet ausfallenden Rezession, häufen sich.

Positive Signale kommen auch von der saisonalen Seite. Der März ist rein statistisch gesehen ein positiver Monat. Dieser Effekt verstärkt sich, wenn es ein Vorwahljahr in den USA ist.

Für den weiteren Jahresverlauf bleiben wir optimistisch. Natürlich wird weiterhin auch sehr entscheidend sein, wie sich der Russland-Ukraine-Krieg entwickelt. Die Märkte haben die aktuelle Situation und deren Folgen seit längerer Zeit bereits eingepreist. Sollte es zu einer Entspannung der Situation oder gar zu einem Friedensabkommen kommen, das allein aus humanitärer Sicht mehr als wünschenswert wäre, würde die Börsen deutlich positiv darauf reagieren.

VORSTELLUNG ANLAGEUNIVERSUM

Auch diesen Monat möchten wir Ihnen eine Anlagelösung aus unserem Anlageuniversum vorstellen:

ACATIS VALUE EVENT FONDS 

Bei der Auswahl der Fondspositionen wird die Philosophie des Value Investing mit dem Ansatz der Event Orientierung kombiniert. Unternehmen mit hoher Business-Qualität sollen fundamentale Risiken reduzieren. Das Portfolio soll diversifiziert sein über verschiedene Arten von Events und verschiedene Haltedauern. Zinspapiere und Anleihen können beigemischt werden. Wesentlich sind zudem die Transparenz des Rechnungswesens und die Corporate Governance des Unternehmens. Der Fonds wird nach Art. 8 der EU-OVO angelegt. ACATIS hat 54 Nachhaltigkeitskriterien festgelegt, die von Investoren als „sehr wichtig“ beurteilt wurden. Ausschlusskriterien wurden von der Mehrheit der Befragten festgelegt. Unternehmen, die die Anforderungen verletzen, sollen nur dann im Portfolio gehalten werden, wenn ihr addierter Anteil 10% am Fondsvermögen nicht übersteigt.

Disclaimer: Mademann & Kollegen GmbH erstellt diesen Newsletter lediglich zu lnformationszwecken. Alle Inhalte dürfen weder ganz noch teilweise ohne unsere ausdrückliche Zustimmung vervielfältigt oder veröffentlicht werden oder an Dritte weitergegeben werden. Alle Kursquellen werden von uns als zuverlässig eingeschätzt, gleichwohl übernimmt Mademann & Kollegen GmbH keine Gewährleistung für die Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Zahlen, Informationen oder Meinungen. Beachten Sie ferner, dass bei Aktien ein Totalverlust nicht ausgeschlossen werden kann. Mademann & Kollegen GmbH übernimmt keine Haftung für Verluste, die durch die Verwendung dieses Dokumentes verursacht oder mit der Verwendung dieses Dokumentes in Zusammenhang stehen. Geäußerte Meinungen, Empfehlungen oder Einschätzungen sind nicht für jeden Anleger geeignet und immer abhängig von persönlichen Anlagezielen, dem Anlagehorizont und der individuellen Risikobereitschaft. Mademann & Kollegen GmbH bezieht alle Kurse von der Infront AS.

  • 27. März 2024

    Der Aufwärtstrend setzt sich fort Blickt man zurück auf die Rallye am Aktienmarkt seit Ende Oktober 2023, so [...]

  • 6. März 2024

    Globale Börsenentwicklung Der Februar konnte, trotz einer Verlangsamung des Wachstumstempos, mit einer positiven Entwicklung an den Kapitalmärkten glänzen, [...]

  • 1. Februar 2024

    Neue Höchststände und optimistische Ausblicke Der erste Monat des aktuellen Börsenjahres hielt positive Überraschungen bereit. Die Aktienindizes erreichten [...]